Von Code und Kunden – ein kurzer Einblick in die Webentwicklung

Die Webentwicklung ist eines der angesagtesten Berufsfelder in der Computertechnik. Webentwickler arbeiten bei Internet-Agenturen, Webdesign-Shops, Softwarefirmen oder sind als Freelancer tätig. Sie erstellen Webseiten, bauen E-Commerce-Plattformen und programmieren Cloud-Anwendungen. Dabei geht es um viel mehr, als Quellcode, Netzwerkprotokolle und Algorithmen. Sehen wir uns an, was genau sie machen.

Ein kundenorientierter Beruf


Im Zentrum steht auch bei der Webentwicklung der Kunde, dessen Vorhaben, Anforderungen und Wünsche die Designer und Programmierer umsetzen. Einige Klienten wissen ganz genau, was sie wollen, andere nicht und manchmal haben sie überzogene Vorstellungen, falsche Erwartungen oder nicht umsetzbare Ideen. Dann sind Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen gefragt. Ebenso wichtig sind kreatives und innovatives Denken sowie ein Talent zum Planen und Organisieren. Erst dadurch sind sie in der Lage die Projekte zur vollen Zufriedenheit ihrer Kunden in die Praxis umzusetzen. Nicht zuletzt brauchen sie umfangreiches Fachwissen, technisches Verständnis sowie die Fähigkeit zum analytischen, logischen und abstrakten Denken, den der Umgang mit Programm-Code erfordert.

Unterschied zwischen Entwicklern und Designern


Die Trennung zwischen Webdesigner und Webentwickler ist nicht leicht, zumal viele Menschen beide Begriffe synonym verwenden. Vereinfacht lässt sich sagen, dass Webdesigner Aussehen, Struktur und Interaktion der Webauftritte entwerfen, während Entwickler sie praktisch umsetzen. Da beides sehr eng zusammenhängt, gibt es nur wenige Designer, die ausschließlich mit Programmen wie Photoshop, Mockingbird, Pencil oder vergleichbaren Grafik- und Entwurfsanwendungen arbeiten. Anders herum haben die meisten Webprogrammierer zumindest grundlegende Designkenntnisse. Mittlerweile wird der Begriff Webentwicklung zunehmend für sämtliche Tätigkeiten rund um den Aufbau von Internetseiten und Web-Anwendungen benutzt.

Die vielfältigen Möglichkeiten moderner Web-Programmierung


Die Webentwicklung beschränkt sich längst nicht mehr auf das Designen von Homepages. Modernen Webtechniken wie JavaScript, HTML5, CSS3, REST und AJAX ermöglichen Webprojekte, die mit den einfachen Seiten der neunziger Jahre nichts mehr zu tun haben. Sie sind so leistungsfähig und flexibel, dass die Unterschiede zwischen online und offline sowie zwischen Web-Anwendungen, Mobile-Apps und Desktop-Programmen zunehmend verschwindet. Webentwickler programmieren interaktive Webseiten, entwickeln CMS-Plugins und schreiben Anbindungen sowie Management-Frontends für Webshops, Handelsplattformen und Backoffice-Systeme. Darüber hinaus bauen sie plattformunabhängige Anwendungen für Internet, Intranet, Cloud und Endgeräte aller Art.

Weitere Dienstleistungen für Homepages und Web-Anwendungen


Darüber hinaus bieten Webentwickler viele weitere Dienste an. Internet-Agenturen beraten und unterstützen ihre Kunden in allen Aspekten der Planung, Vorbereitung, Einrichtung und Umsetzung ihres Webauftritts. Sie erarbeiten Strategien für das Online-Marketing, konzeptionieren und steuern Werbekampagnen und optimieren Websites für eine hohe Suchmaschinen-Position. Hinzu kommen Content-Pflege wie das Schreiben von SEO-Texten, Produktbeschreibungen und Blogbeiträgen sowie regelmäßige Wartungen inklusive Sicherheitsanpassungen, Backups und Updates.