Webseite selbst gestalten oder programmieren lassen?

Ob Firmen-Website, Webshop, privater Blog, Hochzeitshomepage oder Portfolio-Seiten für Fotografen - es gibt heute viele Möglichkeiten, eine eigene Webseite zu erstellen. Dank Content-Management-Systemen wie WordPress und Homepage-Baukästen sowie zahlreichen Hostern mit fertig vorbereiteten CMS-Installationen kann fast jeder in das Webdesign einsteigen. Dabei wird gerne übersehen, wie viel Arbeit und Fachwissen in einem wirkungsvollen und gut sichtbaren Internetauftritt steckt. Gehen wir der Frage nach, ob es besser ist, eine Internetseite selbst zu gestalten oder programmieren zu lassen.

Selbst gemacht mit Baukästen, WordPress und Co


Homepage-Baukästen versprechen einen schnellen und mühelosen Aufbau von Webseiten für jedermann. In der Tat sind sie so leicht zu benutzen, dass die Einrichtung keine Fachkenntnisse erfordert. Der Kunde gibt einfach ein paar Daten zum Webprojekt an, wählt einen Seitentyp aus und entscheidet sich für eine Designvorlage. Daraus erstellt der Baukasten automatisch eine Website, die vom Kunden lediglich mit Texten und Bildern gefüllt werden muss. Ähnliches gilt für das CMS WordPress, bei dem nur für Installation und Einrichtung fortgeschrittene Fähigkeiten nötig sind. Für kleine und triviale Homepages funktioniert das alles sehr gut, sofern der Webseitenbetreiber bereit ist, einiges an Zeit für das Vertrautmachen mit dem jeweiligen System aufzuwenden. Problematisch wird es, wenn ein professioneller Online-Auftritt für ein Unternehmen geplant ist und umfangreiche Anpassungen nötig sind. Auch die funktional eingeschränkten Baukästen oder ein fertiges WordPress-Theme schützen nicht vor Designfehlern, unübersichtlichen Seiten oder mangelhafter Suchmaschinen-Optimierung. Es ist mit ihnen nur etwas schwerer, Fehler zu machen.

Was gute Firmen-Seiten ausmacht


Betriebliche Webseiten haben einen klar definierten Einsatzzweck. Sie sollen die Firma, ihre Marken, Produkte und Dienstleistungen bekannt machen und bewerben. Schlussendlich geht es um Kundengewinnung, Produktvermarktung und Absatzsteigerung. Dazu muss der Internetauftritt in Suchmaschinen gut sichtbar sein, Besucher anlocken und zum Kaufen animieren. Eine effektive Internetseite überzeugt mit einer ansehnlichen und zugkräftigen Aufmachung der Startseiten und Landingpages. Er enthält spannende, nützliche und informative Inhalte mit Mehrwert, die Vertrauen aufbauen sowie zum Weiterlesen, Verbleiben und Handeln anregen. Dabei spielen nicht nur Design und Content eine Rolle. Viele technische und strukturelle Aspekte wie Ladezeiten, Sicherheit, Datenschutz sowie Benutzerführung und Seitennavigation und nicht zuletzt die Suchmaschinenoptimierung haben einen großen Einfluss auf den Erfolg einer Webseite.

Professionelle Online-Auftritte durch Web-Agenturen


Unabhängig davon, ob eine Webseite mit WordPress erstellt wird, auf einem Baukasten basiert oder das Design eigens programmiert ist: Der Aufbau und die Betreuung wirkungsvoller Homepages ist nicht nur aufwändig, sondern auch schwierig. Gutes Webdesign erfordert neben Kenntnissen aus den Bereichen Wahrnehmungspsychologie, Benutzerführung und Texterstellung auch technische Kompetenzen. Hierzu zählen Programmierung, Server-Konfiguration und Absicherung für einen effektiven Hackerschutz. Darüber hinaus benötigen Webseiten, Online-Marketingkampagnen und die Suchmaschinen-Optimierung eine stetige Weiterentwicklung. Vor allem bei Webshops spielen zudem rechtliche Anforderungen eine wichtige Rolle, um Abmahnungen und Bußgelder zu vermeiden. Mit der Einschaltung einer Web-Agentur stehen Unternehmen auf der sicheren Seite. Sie entwerfen, programmieren und pflegen das gesamte Online-Projekt und sorgen so für mehr Kunden und Umsätze.